USD / MXN: US-Dollar in mexikanischer Peso nimmt den Anstieg wieder auf, wenn das Öl sinkt

USD / MXN: US-Dollar in mexikanischer Peso nimmt den Anstieg wieder auf, da Öl sinkt und Energiepläne den Markt bewegen. Sie haben alles schon einmal gehört: Öl steigt, Öl sinkt, Rohölpreise Himmel Rakete, etc.

Der jüngste Schlag für die Weltwirtschaft hat, wie wir sprechen, zu einer volatilen Mischung auf dem heutigen Ölmarkt geführt. Und im Moment fragen sich die Ölmärkte, wie weit die Preise steigen können, bevor sie sich erholen oder weiter sinken. Mit steigenden Rohölpreisen von 55,50 USD pro Barrel bereitet sich der Devisenmarkt auf einen höheren Preis als üblich vor, der schnell noch teurer werden könnte.

Nach Monaten unterdurchschnittlicher Nachfrage, einer starken Verschlechterung des chinesischen Aktienmarktes und dem möglicherweise Ende einer der größten Blasen in der Geschichte der US-Währung sieht es so aus, als würde EUR / USD bald ebenfalls fallen. „USD / CAD“ scheint höher zu steigen als der aktuelle „USD / CHF“, um Geschichte zu schreiben!

Vor nicht allzu langer Zeit wäre die Vorstellung, dass USD / CAD bis Oktober stark bleiben würde, unvorstellbar gewesen, da die Vorstellung, dass zwei Währungen so nahe beieinander schweben, als zu großes Risiko angesehen wurde. Während wir sprechen, rücken die beiden Währungen jedoch näher zusammen.

Wir beginnen das Tagesende nun damit, dass „USD / CHF“ mit einem Gewinn von fast 3% gegenüber dem Schluss des Vortages geschlossen hat. Und der „USD / CAD“ schließt mit einem Plus von fast 3%.

Der Dollar könnte auf ein Rekordhoch steigen, aber beide Währungen rutschen, wenn auch allmählich. Die beiden häufigsten Waren, die sich stark in entgegengesetzte Richtungen bewegen, fallen mit unglaublicher Geschwindigkeit und werden in ein unpassierbares Gewässer gezwungen. Der Ölsektor befindet sich im freien Fall, während Gold von Anlegern heruntergezogen wird, die dieses sichere Hafenmetall kauften, um Wohlstand zu erhalten und ihr Geld zu schützen.

Der Grund dafür, dass die Goldpreise trotz fallender Rohstoffe immer noch steigen, ist, dass die Menschen nach einer Möglichkeit suchen, ihr Geld zu schützen. Sie haben keine Lust, es auf Ölaktien zu riskieren und wollen ihr Geld nicht auf dem volatilen Aktienmarkt riskieren. Ihre Gründe sind einfach: Gold wird nicht im Preis steigen, und viele Anleger sind besorgt darüber, wann die Ölaktien fallen werden.

Der Dollar fällt und das Geld vieler Anleger versiegt. Aber Gold bleibt stabil und fällt nicht zu stark.

Selbst wenn die Ölpreise wieder auf die Mitte der 100er Jahre zurückkehren, wird der Dollar nur leicht steigen. In der Zwischenzeit ist Gold stetig über seine jüngsten Tiefststände gestiegen und liegt nun bequem über der Marke von 1200 USD. Es könnte weiter steigen, wenn die Federal Reserve weiterhin einen höheren Dollar verspricht.

Wenn die Ölpreise niedrig bleiben, könnte der USD niedriger fallen, als viele Händler gehofft hatten, aber dies ist auch nicht wahrscheinlich. Gold beginnt sich zu beruhigen, gerade als sein Kaufdruck nachlässt, und dürfte in den nächsten Wochen auf 1100 USD zusteuern.

Rohöl schwächt weltweit ab und fällt in den Vereinigten Staaten. Ein erwarteter Verlust von Hunderttausenden von Arbeitsplätzen in den USA sowie ein Zusammenbruch der Wohnungs- und Konsumausgaben werden sich bald in der Wirtschaft bemerkbar machen. Dieselben Forex-Händler, die dachten, sie hätten alles falsch gemacht und vorausgesagt, dass die Rezession an ihnen vorbeiziehen würde, jubeln jetzt einer Erholung der Energiepreise zu, aber diesmal liegen sie falsch.