Indische Rupie Gefährdet, da SGD auf US-China-Weh Fällt

Obwohl die indische Rupie in Gefahr ist, da China hart greift und der US-Dollar schließlich unter dem Niveau von 50 notiert, ist sie immer noch bereit, weiter zu sinken, da in China weitere Probleme auftreten. In den letzten Tagen ist der chinesische Dollar nach dem Verlust von Hunderten von Milliarden Dollar auf dem US-Markt erheblich gefallen, als die Federal Reserve beschließt, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Trotz der gefährdeten indischen Rupie, da China hart greift und der US-Dollar schließlich unter dem Niveau von 50 notiert, ist es immer noch bereit, weiter zu sinken, da in China weitere Probleme auftreten. In den letzten Tagen ist der chinesische Dollar nach dem Verlust von Hunderten von Milliarden Dollar auf dem US-Markt erheblich gefallen, als die Federal Reserve beschließt, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Es ist der jüngste Skandal in der Regierung von Singapur, der diese überraschende Abwertung verursacht hat, da seine Währung aufgrund des von der Singapur-Krise verursachten Schlags so dramatisch gefallen ist. Die Handelsverbindung zwischen Singapur und China wurde nun verkrüppelt.

Mit dem plötzlichen Fall der Währung in Singapur ist der chinesische Yuan stark gestiegen und viele Händler haben die Chance gesehen, langfristig in den US-Dollar zu wechseln. Da der Singapur-Dollar wieder auf das zuletzt im Juli verzeichnete Niveau zurückkehrt, musste der Shanghai-Yuan keinem tatsächlichen Druck des chinesischen Yuan standhalten.

Andererseits haben der US-Dollar-Index und die US-Dollar-Futures seit der Ankündigung der Singapur-Krise an Wert gewonnen. Eine Zeit lang dachten die Händler, dass der japanische Yen bald zu stark sein könnte, um gehandhabt zu werden, und ein Bruch des 50er-Levels stand unmittelbar bevor.

Zu diesem Zeitpunkt ist es ein kluger Schachzug, den australischen Dollar und den Schweizer Franken zu verkaufen, aber jetzt, da die Singapur-Krise bewältigt wurde, ist das nächste Ziel der US-Dollar-Index und die US-Dollar-Futures. Vor diesem Hintergrund können wir sehen, dass die Fähigkeit des chinesischen Yuan, den Wert des US-Dollars zu stützen, ernsthaft in Frage gestellt wurde.

Daher hoffen die Händler auf dem asiatischen und lateinamerikanischen Markt immer noch, dass die Singapur-Krise vor der gefährdeten indischen Rupie gelöst wird, da China hart greift und der US-Dollar schließlich unter dem Niveau von 50 notiert. Angesichts des anhaltenden Abschwungs auf den asiatischen Märkten wird der asiatisch-pazifische Raum wahrscheinlich in Kürze eine weitere dramatische Abschwächung der chinesischen Währung erleben.

Nach dem Debakel in Singapur, bei dem die Regierung in Ungnade gefallen ist und der Premierminister in Ungnade gefallen ist, ist jetzt klar, dass der Wechselkurs in Hongkong stark von der Krise betroffen sein wird. Wie viele von uns vorausgesagt haben, hat diese Singapur-Krise den größten Rohstoff-Router in der Geschichte ausgelöst.

Da jedoch der Rücktritt der Regierung und der Rücktritt des Premierministers nun in Frage gestellt werden, scheint es, dass die Ereignisse in Singapur noch einige Zeit auf der ganzen Welt nachhallen werden. Selbst wenn die Singapur-Krise bald gelöst sein wird, wird auf das Ereignis der Zusammenbruch vieler Schwellenländer folgen.

Zum größten Teil ist es wahrscheinlich, dass die Ereignisse in Singapur nicht zum Zusammenbruch der Europäischen Union oder der Vereinigten Staaten führen werden, aber es könnte einige asiatische Volkswirtschaften widerstandsfähiger machen, als sie es sonst wären. Diese Situation ist jedoch äußerst bedauerlich, und die asiatischen Volkswirtschaften sollten jetzt strenge fiskalpolitische Maßnahmen ergreifen, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden.

Man hofft also, dass sich dies nicht wiederholen wird und dass der Fall der indischen Rupie nicht zum Fall der Eurozone oder des US-Dollars führen wird. Die Ereignisse in Singapur haben zu einem Aufschwung in den Schwellenländern geführt, der als Zeichen für die kommenden Monate angesehen werden könnte, aber das Ende der Singapur-Krise scheint nicht unmittelbar bevorzustehen.

Tatsächlich scheint es, dass die Unfähigkeit der Regierung von Singapur, ihre Versprechen zur Haushaltskonsolidierung zu erfüllen, und die offensichtliche Aussetzung der Wirtschaftsreformen die Anleger nervös gemacht haben und die Turbulenzen für den Rest des Jahres anhalten könnten. Wie in jedem anderen Schwellenland besteht das Risiko einer Umkehrung des US-Dollars, aber im Hinblick auf den asiatischen Handel erwarten wir eher eine Anpassung als eine vollständige Umkehrung.